Der Junge DBSH

  

Mit der Gründung des Jungen DBSH als Zusammenschluss junger Praktiker-/ innen und Studierender reagiert der DBSH auf die sich wandelnden Herausforderungen in Praxis und Lehre. Zunehmend sind es gerade die jungen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, welche mit prekären Berufseinstiegen zu kämpfen haben. Gleichzeitig sehen sich immer öfter Studierende mit ständig ändernden Curriculums und unklaren Studienanforderungen konfrontiert.

Der Junge DBSH hat es sich zum Ziel gesetzt, den jüngeren Berufskolleginnen und Kollegen zur Seite zu stehen. Die Ansprechpartnerin des jungen DBSH in Sachsen-Anhalt ist Mandy Mertins.

Für weitere Fragen stehen wir euch gern auf Facebook zur Verfügung. Hier der Link zur FB-Seite:

http://www.facebook.com/DBSHNachwuchs

 

Auf Facebook könnt ihr uns auch gern direkt kontakten.

Nicole Plettau - JDBSH

Mandy Schmidt - JDBSH - Ansprechpartnerin in Sachsen-Anhalt (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Geschichte des DBSH

Aus der im Jahr 2010 entstandenen AG Nachwuchsförderung wurde beim Berufskongress in Heidelberg der Junge DBSH, der im August 2012 durch den geschäftsführenden Vorstand mit einem entsprechenden Konzept versehen und Tobias Zinser als Koordinator eingesetzt wurde. Seitdem finden regelmäßig Fachtagungen statt, an denen aktive junge Mitglieder aus ganz Deutschland teilnehmen, um das Konzept sowohl bundesweit als auch regional voranzubringen. Dabei geht es konkret um die Themen Studium und Hochschularbeit, Berufseinstieg und Innovation in Verbands- und Fachpolitik.

Seit Anfang 2015 gibt es auch eine entsprechende Gruppe in Magdeburg, bestehend aus Studierenden und Praktiker_innen, die sich seitdem monatlich trifft. Bei den Treffen werden der Aufbau einer effizienten Kommunikation innerhalb des Landesverbands, (Fach)politische Ansatzmöglichkeiten zur Verbesserung der Situation der Sozialarbeiter_innen und Studierenden sowohl auf berufspolitischer, als auch gewerkschaftlicher Ebene und Möglichkeiten einer besseren Vernetzung von Hochschulen und Praxis bearbeitet.

Ungeachtet der Bezeichnung „Junger“ DBSH möchten wir alle Mitglieder und Interessierte willkommen heißen, bei einem der Treffen vorbeizukommen, andere Aktive kennenzulernen und sich auch mit eigenen Anliegen und Themen einzubringen. Eine Anmeldung ist nicht nötig, bei Rückfragen oder Anmerkungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.